Bruno Wieland - Bogensport

Direkt zum Seiteninhalt

Bruno Wieland

Am 28.Mai 2007 verstarb unser Bruno nach langer, schwerer Krankheit.

Im April 1998 kam Bruno zu uns. Er sagte: "Ich werde bald 70, da muss ich mal etwas Neues anfangen, damit ich nicht verkalke." Nun, verkalkt war Bruno überhaupt nicht. Er machte vielen jüngeren Bogenschützen nicht nur beim Schießen, sondern auch mit seinem guten Gedächtnis etwas vor. Wenn ich nicht mehr genau wusste, wann ein Event stattfinden sollte, wer daran beteiligt war, brauchte ich nur Bruno zu fragen. Er hatte alle Daten im Kopf, die Antwort kam so schnell wie die Pfeile seinen Bogen verließen.

Aber auch beim Arbeiten machte er vielen etwas vor. Wenn die Jüngeren über Rückenschmerzen klagten, schob er sie beiseite und nahm die schweren Betonplatten für die Schießlinie selber in die Hand.

Den ersten Anstrich der Container führte er ganz alleine durch, beim zweiten half er selbstverständlich mit.

Bruno trainierte sehr eifrig und nahm an vielen Turnieren teil. Er konnte viele Siege, Urkunden und Medaillien erringen und wurde 2002 Deutscher Vizemeister im Feldbogenschießen in der Wettkampfklasse Senioren-Recurve.

Bald erklärte er sich bereit, als Übungsleiter in unserer Abteilung mitzuhelfen. Schließlich erwarb er sogar die Schießsportleiter- und Kampfrichterlizenz.

Bruno als Kampfrichter beim Kolpingturnier.


Aber er konnte als immer bestens
gelaunter und fröhlicher Mensch auch gut feiern. So war er stets bei Grillfesten und unseren Weihnachtsfeiern mit dabei.  

Mit seiner Kreativität, seinem außerordentlichem ehrenamtlichen Einsatz, seiner fröhlichen und seiner ehrlichen Art wird Bruno uns immer in besonderer Erinnerung bleiben.

Wir werden ihn als Bogenkameraden und als Menschen sehr vermissen.

Hans-Joachim Knütter


Zurück zum Seiteninhalt