Kolpingturnier Mai 2015 - Bogensport

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Kolpingturnier Mai 2015

Medien > Berichte > 2015
Von Fröschen und Pfeilen
Der Wetterfrosch hatte zwar kein schönes, dafür aber nicht übermäßig unangenehmes Wetter versprochen, als am Wochenende, dem 30. und 31. Mai die 140 Schützen aus über 30 Vereinen in die Kolpingstadt Kerpen pilgerten, um sich im alljährlich wiederkehrenden Turnier auf dem Freigelände des Gastgebers SSK Kerpen zu messen.
Es galt wie üblich in den Bogenklassen Blankbogen, Recurve und Compound auf 30 m insgesamt 2 x 36 Wertungspfeile zu schießen. Nur den jüngsten Teilnehmern war eine geringere Entfernung vergönnt. Innerhalb jeder Bogenklasse wurde auch nach Altersklassen unterschieden, denn von Jahrgang 1935 bis 2005 waren Schützen vertreten.
Versprochen ist versprochen und wurde leider gebrochen. Am Samstag erwartete die Schützen statt des angekündigten Rückenwindes ein böiger Seitenwind und am Sonntag trat der angekündigte Regen etwa eine Stunde zu früh ein. Doch was einen echten Bogenschützen ausmacht ist, dass er sich von schlechtem Wetter nicht beeindrucken lässt. So ist es auch nicht verwunderlich, dass in allen Klassen die ersten Ränge mit beachtlichen Ring-Zahlen erkämpft worden sind.
Beeindruckend ist z.B. das Ergebnis von Thomas Elbin von den Bogenschützen Wachtberg in der Altersklasse Compound mit insgesamt 715 von 720 möglichen Ringen sowie Yannick Schütz vom BSC Erftstadt in der Juniorenklasse Compound mit 713 Ringen.
Bester Blankbogenschütze war Klaus Riemer vom SFB Geldern-Walbeck mit 637 Ringen, womit er sogar viele Recurve-Schützen an Ringen übertrifft.
Bester Recurveschütze war an diesem Wochenende Dr. Rudolf Böhringer von Artemis Bonn mit sehr guten 687 Ringen.
Der erfolgreichste Schütze des Wettkampfes war hingegen Brahim Banna vom SSK Kerpen, der in der Schützenklasse Recurve eine Silbermedaille, in der Schützenklasse Compound eine Goldmedaille sowie in der Manschaftswertung Recurve und Compound eine weitere Gold- und Bronzemedaille mit nach Hause nahm.
Alles in Allem war es einmal mehr ein herausforderndes Turnier mit vielen bekannten und einigen neuen Gesichtern, die bereits jetzt Vorfreude auf das nächste Turnier machen, denn auch bei den eher einzelkämpferischen Bogenschützen wird die Gemeinschaft untereinander hochgehalten. Daher bis zum nächsten Mal: Alle ins Gold!
 
Tobias Königsfeld
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü